Pilates Thusis

Pilates  

das perfekte Ganzkörpertraining

Was versteht man unter Pilates?

Pilates besteht aus einem Mix aus Körperbeherrschung, Atmung und Entspannung. Pilates respektiert die individuelle Anatomie jedes einzelnen Menschen sowie ihre Möglichkeiten und ihre Grenzen. Unabhängig vom Alter und der physischen Kondition kann die Methode von jedem ausgeübt werden. Pilates ist ein körperlich-mentales Training, das darauf ausgerichtet ist, den Körper in seiner Ganzheit zu entwickeln. Pilates wurde Anfang 19. Jahrhundert von Joseph H. Pilates. Er hat das Pilates-Sys­tem aus über 500 verschiedenen Übungen konzipiert die auf 6 Merkmalen basieren; Zentrierung der Kräfte, Konzentration, Kontrolle, Präzision, Bewusste Atmung und fliessende Bewe­gungsabläufe. Das Ziel von J.H. Pilates war, eine Balance zwi­schen Körper und Geist zu finden. Die Pilates-Übungen bean­spruchen alle Muskelgruppen, lassen sich leicht wiederholen und sind vielseitig ausführbar.

Wie wirkt die Pilates?

Die Pilates-Übungen konzentrieren sich vorallem auf die Körpermitte. Bauchmuskeln, Beckenboden, Zwerchfell und die Rückenmuskulatur werden als Kraftzentrum genutzt, um für die übrige Körpermuskulatur einen möglichst freien Bewe­gungsfluss zu erreichen. Besonders die tiefliegende Bauchmuskulatur stützt die Wirbelsäule und schützt die inneren Organe. Ausgehend vom Körperzentrum sollen die Pilates-Übungen den Körper wieder ins Gleichgewicht bringen. Die kontrollierten, fliessenden Übungen erhöhen die Elastizität und Beweglichkeit der Gelenke, und beanspruchen alle Muskeln gleichmässig. Mit Pilates können die Muskeln gestärkt, die Beweglichkeit und Ausdauer des Körpers gesteigert, sowie Kreislauf, Koordination und Körperhaltung verbessert werden. Bei den Pilates-Übungen zählen nicht die Anzahl Wieder­holungen sondern die Präzision der Ausführungen. Pilates ist für Jedermann einfach zu erlernen und kann auch ohne Probleme Zuhause praktiziert werden.

Bei was kann Pilates helfen?

Rückenschmerzen und Verspannungen
Vorbeugung von Sportverletzungen
Osteoporose (Knochenschwund)
Aufbau Beckenbodenmuskulatur
Einseitige Körperbelastung
Stressbedingte Krankheiten

Arthritis und Multiple Sklerose
Schlechte Körperhaltung
Bewegungsmangel
Schmerzen in den Gelenken
Chronische Schmerzen
Gleichgewichts-/Koordinationsschwierigkeiten